Zähne knirschen

Der chronische Kopfschmerz: Ursachen aus dem Bereich der Zahnmedizin

Warum Kopfschmerzen, Gelenks- und Rückenprobleme von den Zähnen kommen können


Kommt Ihnen das bekannt vor: Sie wachen morgens auf und fühlen sich wie gerädert? Sie haben Kopfschmerzen, Ihr Nacken ist verspannt und Ihre Schläfen tun weh.


Unter der Voraussetzung, dass beim Vorliegen chronischer, häufig wiederkehrender Kopfschmerzen organische Ursachen auszuschließen sind, handelt es sich bei den zahnärztlichen Ursachen in der Regel um einen sog. „Überlastungskopfschmerz“ – eine Art von Kopfschmerz, die in unserer heutigen, reiz- und stressüberladenen Umwelt immer häufiger zu diagnostizieren ist. Vereinfacht dargestellt handelt es sich dabei meist um eine mehr oder minder schmerzhafte Art von „Muskelkater“ der Kopf- und Kaumuskulatur , hervorgerufen durch funktionelle Überlastung derselben. Oft beschränken sich die Schmerzen nicht alleine auf den Kopfbereich, sondern sind vergesellschaftet mit Kreuz-, Rücken-, Schulter- Hüft- oder Kniebeschwerden.


Die Ursachen dieser muskulären Überlastung können meist auf zwei Faktoren zurückzuführen sein, nämlich:

1.Reizüberlastung durch Umwelteinflüsse, meist Psychostress, als Auslöser stressbedingter muskulärer Hyperfunktion oder

2.Muskuläre, meist nächtliche Hyperfunktion des gesamten Kauapparates durch oft funktionelle Störfaktoren im Zahnbereich.

In beiden Fällen handelt es sich um Kompensationsmechanismen des Organismus.


Zu 1.:

Nicht nur Selbstständige oder Angestellte in leitenden Führungspositionen leiden heute unter Stress. Die natürlichste Form des Stressabbaus wäre Bewegung in Form von forcierter sportlicher Betätigung. Der persönliche Terminplan, körperliche und/oder mentale Übermüdung oder auch die eigene Bequemlichkeit verhindern aber nur allzu oft dieses Ventil des individuellen Stressabbaus. Demzufolge muss der Organismus in einer anderen Form den Stress „abarbeiten“. Somit können sich zwei verschiedene Formen des „Bruxismus“ mit zwei verschiedenen Symptomenbildernzeigen, nämlich

a)Die Zähne werden mit hohem, statischemKaudruck über längere Zeitspannen gegeneinander gepresst, was zu unphysiologisch hohem Kaudruck des gesamten Kauapparates führt und sich meist in Form von verstärkten heiß/kalt-Sensibilitäten der Zähne bis hin zu schmerzhaften Aufbissempfindlichkeiten meist im Backenzahnbereich zeigt.

b)Die Zähne werden mit hohem Druck funktionell in Form von Kaubewegungen gegeneinander bewegt, was meist hässliche „Abrasiongeräusche“ verursacht. Wird nichts dagegen getan, hinterlässt diese „Stresskompensation“ je nach individueller Härte der Zähne nach einiger Zeit auch ihre Spuren im Gebiss durch mehr  oder minder stark sichtbare Abnutzungen von Zähnen (Bild 1) oder keilförmigen Defekten im Zahnhalsbereich.

Bild 1: Starkes Abrasionsgebiß


Beide Formen des Bruxismus finden überwiegend nachts statt, können aber durchaus auch am  Tag unbewusst erfolgen.

Zu 2:

Werden Füllungenoderein Zahnersatz nicht funktionsgerecht, das heißt, meist „zu hoch“ gestaltet, versucht der Organismus diese Höhe auf Normalmaß zurechtzubeißen, indem er versucht, die Höhe durch feilende Kaubewegungen auf das Normalmaß abzutragen. Bei der Härte der heutigen zahnärztlichen Werkstoffe kann das in der Regel nicht gelingen, so dass sich nach einiger Zeit die Muskulatur nach den neuen Gegebenheiten „adaptiert“ mit der Folge einer Änderung der Gelenksachse im Kiefergelenk. Damit wird jedoch das gesamte harmonische Gleichgewicht der Stützmuskulatur (Bild 2) in ihrer Statik verändert.


Bild 2: Der muskuläre Halteapparat (Quelle: Graf: Störfeld Zahn; Elsevierverlag München)

Eine zu hohe Brücke im Seitenzahnbereich kann somit zu einer Veränderung der Kiefergelenksachse führen, in deren Folge es zu einer Veränderung der Schulterachse und des Beckens kommen kann, vergesellschaftet mit einer Überlastung der zugehörigen Muskulatur und der Gelenke. Somit ist die Vergesellschaftung von Kopfschmerzen mit Schulter-, Rücken-, Kreuz-, Hüft- oder/und Kniebeschwerden gut nachvollziehbar (Abb. 3).


Bild 3: Auswirkungen einer cranio-mandibulären Dysfunktion

Speziell im Kopfbereich kann eine Dysharmonie der Kaumuskulatur zu mannigfaltigen Beschwerden führen, wie sie unter Abb. 4 aufgelistet sind.


Abb.4: Kopf-Symptomatik bei cranio-mandibulären Dysfunktionen


Therapiehinweise:

Da es sich sowohl bei der „psychogenen“, als auch bei der funktionell bedingten Überlastung der Kaumuskulatur um eine Stresskompensation handelt, ist das erste Mittel der Wahl die Anfertigung eines „Stressbreakers“ in Form einer Oberkiefer-Jig-Schiene. Diese Schiene ist so gestaltet, dass beim Zusammenbeißen ausschließlich die Unterkiefer-Frontzähne auf eine schiefe Ebene beißen, die hinter den Oberkiefer-Frontzähnen auf der Schiene konstruiert wurde. Diese schiefe Ebene muss bestimmten funktionellen Anforderungen genügen, weshalb sie in einem sog. „Artikulator“, das heißt, einer Art Simulator, der Kiefergelenksbewegungen nachempfinden lässt, angefertigt werden muß.

Bei rein funktionellem Stress kann so leicht die Ursache entdeckt und die muskuläre Harmonie durch Änderungen an Zähnen und Zahnersatz wie z.B. durch Einschleifmassnahmen wiederhergestellt werden.

Bei psychogenem Stress der nicht anderweitig kompensiert werden kann sollte die Schiene während der Stresssituationen obligat nachts zur Schonung der Zähne und des Zahnhalteapparates getragen werden.

 
Allgemeine Zahnmedizin

    Prophylaxe
    Zähne knirschen
    Paradontal
    Behandlungen
    Hochwertige 
    Füllungstheraphie
    Hochqualitative 
    Prothetik
    Kinder Zahnheilkunde
    Zähne bleichen
    Sport Zahnschutz    Prophylaxe.htmlParodontal-Behandlung.htmlParodontal-Behandlung.htmlHochwertige_Fullungstherapie.htmlHochwertige_Fullungstherapie.htmlHochqualitative_Prothetik_festsitzend_abnehmbar.htmlHochqualitative_Prothetik_festsitzend_abnehmbar.htmlKinder_Zahnheilkunde.htmlZahne_bleichen_-_Zahnschmuck.htmlZahnschutz_durch_Sport-Schutzschienen.htmlshapeimage_5_link_0shapeimage_5_link_1shapeimage_5_link_2shapeimage_5_link_3shapeimage_5_link_4shapeimage_5_link_5shapeimage_5_link_6shapeimage_5_link_7shapeimage_5_link_8shapeimage_5_link_9shapeimage_5_link_10
Home                Allgemeine Zahnmedizin                Ganzheitlich-Systemische Zahnheilkunde                Umwelt-ZahnmedizinHome.htmlBehandlungsspektrum.htmlGanzheitlich-systemische_Zahnmedizin.htmlUmwelt_Zahnmedizin.htmlshapeimage_6_link_0shapeimage_6_link_1shapeimage_6_link_2shapeimage_6_link_3